Blog

Kochen mit Bier? 5 Tipps von unserem Experten Nico

By 17/07/2020 Juli 23rd, 2020 No Comments

Kochen mit Bier ist in den letzten Jahren sehr populär geworden. Köche experimentieren viel und auch in der Küche unserer eigenen Brauerei – Michelle’s Pub & Brasserie – werden klassische Gerichte auf der Basis von Kasteelbier, Filou oder Bacchus aufgewertet. Unser Führer Nico Vanderheeren kocht regelmäßig mit unseren Spezialbieren. Deshalb teilt er gerne einige Tipps zum Kochen mit Bier.

Von Dienstag bis Samstag leitet Nico die Brauereibesichtigungen in Kasteel Brouwerij Vanhonsebrouck. Unsere wandelnde Enzyklopädie weiß alles über unsere Spezialbiere und die reiche Geschichte der modernsten Brauerei in Europa. In seiner Freizeit ist Nico auch ein Hobbykoch, der gerne experimentiert. Von einem Eintopf mit Kasteel Donker bis zu Muscheln mit St-Louis Gueuze: Nico gibt Ihnen fünf Tipps zum Pimpen von Gerichten mit unserenbelgischen Spezialbieren !

#1 | Kochen mit Bier ist nicht dasselbe wie foodpairing

Zunächst möchte Nico den Unterschied zwischen kochen mit Bier und Foodpairing mit Bier diskutieren. „Wenn Sie mit Bier kochen, ist das Bier Teil Ihres Gerichts, es ist eine Zutat. Das bedeutet nicht unbedingt, dass Sie das gleiche Bier zu Ihrem Gericht trinken müssen.“ Auf der Speisekarte von Michelle’s Pub & Brasserie gibt es für jedes Gericht Farbcodes, die zu einem Spezialbier passen. „Wenn Sie sich zum Beispiel in der Speisekarte die in Kasteel Donker geschmorten Schweinebacken ansehen, werden Sie Kasteel Donker nirgendwo als Tipp für Foodpairing sehen. Der Geschmack von Kasteel Donker sollte nicht dominieren, deshalb deshalb empfehlen wir zu diesem Gericht eher ein Cuvée du Château“, erklärt Nico.

Wenn Sie zu Hause mit Bier kochen, ist es natürlich einfacher, das übrig gebliebene Bier zu Ihrem Gericht zu servieren. „Kochen Sie nicht mit einer 75-cl-Flasche Bier, denn zum Kochen brauchen Sie nicht so viel Bier. Wählen Sie stattdessen eine 33-cl-Flasche, damit Sie nicht zu viel Bier übrig haben und trotzdem ein anderes Bier zu Ihrem Gericht servieren können. Sie werden feststellen, dass die Aromen von Bier und Gericht besser zur Geltung kommen.“

# 2 | Berücksichtigen Sie die Bitterkeit des Bieres

Nico weiß nur zu gut, dass das Kochen mit Bier keine exakte Wissenschaft ist. „Kochen mit Bier ist schwierig, weil man mit der Bitterkeit des Bieres umgehen muss. Jedes Bier hat auch eine andere Bitterkeit, und die muss man wirklich in den Griff bekommen. Lassen Sie sich daher nicht entmutigen, wenn Ihr erstes Gericht mit Bier nicht sofort gelingt. Wenn Sie erst einmal wissen, wie Sie diese Bitterkeit ausgleichen können, ist es eine Freude, mit Bier zu kochen.“

Die meisten bitteren Biere sind auch die blonden Bieren. „Bei einem Kasteel Rouge, einem St-Louis Gueuze oder einem Bacchus Flemish Old Brown spielt Bitterkeit eine weniger wichtige Rolle. Nehmen wir an, Sie können diese Biere etwas länger köcheln lassen, ohne das Gericht zu ruinieren“, lacht Nico.

# 3 | Mit starkem blondem Dosenbier kochen

Die blonden Biere sind die schwierigeren Biere, mit denen man kochen kann. „Im Allgemeinen passen blonde obergärige Spezialbiere sehr gut zu Fisch- und Schalentiergerichten. Im Prinzip können Sie alles, was Sie mit einer Weißweinsoße servieren, durch eine Soße mit einem blonden Bier ersetzen.“ Ein Filou zum Beispiel? „Mit Filou kann man viel machen, aber man muss aufpassen.Filou wird in der Flasche nachgegärt und darf erst zum Schluss zugegeben werden. Sonst schmecken Sie nur die Bitterkeit des Bieres.“

Um dies zu vermeiden, empfiehlt Nico die Verwendung eines Filou aus der Dose. „Bei Filou aus der Dose gibt es keine Nachgärung und das Bier ist weniger bitter. Die Dosen sind auch in einer kleineren Größe von 25 cl erhältlich, sodass Sie nicht zu viel Überschuss haben. Ein bisschen Filou für die Soße und ein bisschen für den Koch, ideal, oder?“

# 4 | Kochen für Dummies: Beginnen Sie mit Kasteel Rouge

Haben Sie Lust, mit Bier zu kochen, aber wissen Sie nicht, wie Sie anfangen sollen? Beginnen Sie mit Kasteel Rouge. „Kasteel Rouge enthält weder zu viel noch zu wenig Alkohol. Es ist weder zu süß noch zu sauer. Kasteel Rouge ist kein typisches Fruchtbier, bietet aber diesen subtilen Fruchtgeschmack. Unser Rouge ist auf jeden Fall ein vielseitiges Bier, mit dem man kochen kann. Es ist daher für die nicht so erfahrenen Küchenchefs sehr zu empfehlen. Bereiten Sie einen Eintopf oder ein Dessert mit Kasteel Rouge: die Möglichkeiten sind endlos, und Sie können wirklich nicht viel falsch machen.“

Auch die Bacchus-Biere sind eine gute Wahl, um zum ersten Mal mit Bier zu kochen. „Sowohl Bacchus Flemish Old Brown als auch Himbeer– und Kirschbier eignen sich gut in Kombination mit winterlichen Gerichten. Mit Bacchus müssen Sie sich keine Sorgen um Bitterkeit machen. Die sauren Noten passen zum Beispiel gut zu Kalbsleber und Kalbsbries. Kombinieren Sie ein solches Stück Fleisch mit einer Soße aus Schalotten und Bacchus Himbeer, und Sie werden von Ihren eigenen Kochkünsten begeistert sein!“

# 5 | Wagen Sie es, mit Bier zu kochen

Nico schließt mit dem wichtigsten Tipp von allen: „Wagemut ist ein Muss in der Küche. Über Geschmack lässt sich nicht streiten und deshalb muss manexperimentieren. Haben Sie wenig Erfahrung? Beginnen Sie dann mit etwas Einfachem wie einem Kasteel Rouge oder einem Bacchus Himbeerbier. Sind Sie ein erfahrener Hobbykoch und trauen Sie sich ein bisschen mehr? Wagen Sie sich dann an ein blondes obergäriges Bier wie unser Filou oder Kasteel Tripel. Kochen ist ein Gefühl, und Sie entscheiden, wie viel Bier Sie zu einem Gericht hinzufügen. Wagen, experimentieren und schmecken. Und vor allem: nicht aufgeben. Scheitert ein Gericht? Fangen Sie von vorne an und lernen Sie aus Ihren eigenen Fehlern“, schließt Nico.

Kochen Sie regelmäßig mit unseren Spezialbieren oder haben Sie selbst ein schönes Gericht? Lassen Sie es uns auf jeden Fall wissen und teilen Sie uns die Ergebnisse in unseren sozialen Medien mit!